Ethereum mit Bitcoin und Crypto Revolt, Stürze über 10% – Preisanalyse

Bitcoin (BTC) ist nach unten gebrochen, nachdem er sich in ein enges Konsolidierungsmuster gezwängt hat, und Ethereum (ETH) hat – etwas enttäuschend – zusammen mit ihm auf seinem ETH/BTC-Handelspaar gebrochen.

Dies hat zu erheblichen Crypto Revolt Verlusten auf dem ETH/USD-Chart geführt

Wir beginnen mit dem 4-Stunden-Chart, und wir sehen, dass die ETH/BTC gestern Abend im Einklang mit BTC/USD (UTC) ausgegeben hat. Die sich hier offenbarende Crypto Revolt Formation sieht aus wie ein klares absteigendes Dreieck – ein rückläufiges Muster, das auf einen Zusammenbruch hindeutet. Außerdem kommt dieses gesamte Muster am Ende eines früheren Crypto Revolt Zusammenbruchs und sieht insgesamt wie eine große Bärenflagge aus (siehe unten).

Käufer sind eingestiegen, um Crypto Revolt davon abzuhalten, vollständig unter dieser lokalen Unterstützung zu brechen. Eine kleinere Bärenflagge könnte sich hier leicht bilden und einen vollständigen Bruch der lokalen Unterstützung vorhersagen.

Das ist vielleicht überraschend, denn für die ETH/BTC-Kopplung sah es gut aus. Ether hat etwa zwei Monate lang darum gekämpft, einen Tiefpunkt auf diesem Chart zu finden, nachdem er in den Preisbereich eingedrungen war, den er seit März 2017 nicht mehr gesehen hat.

Wir sehen hier auf dem 12-Stunden-Chart beispielsweise einen kleinen Doppelboden und zinsbullische Divergenz beim RSI auf ein Paar der jüngsten Tiefststände. Und hier ist es nicht unmöglich, dass sich der Äther auf dem aktuellen Unterstützungsniveau stabilisiert und eine größere Divergenz der Bullen verursacht. Eine weitere Sache, die wir hier beim RSI beachten können, ist das Fehlen einer starken versteckten Bärendivergenz – was zumindest keine Trendfortsetzung (nach unten) nahelegt.

Wenn wir uns die ETH/USD täglich ansehen, sehen wir, dass der Preis hier aufgrund des doppelten Schadens von ETH/BTC, der mit dem Fall von BTC/USD einhergeht, geleckt wurde. Äther wurde hier in einem Band von Unterstützung gefangen, aber es gibt bisher kein beeindruckendes Volumen, um diesen Dip zu kaufen.

Tatsächlich ist die RSI-Leistung hier auch apathisch, und es gibt wenig hier, um uns davon zu überzeugen, dass der Rückgang nicht in Richtung 140 $ anhalten wird. Auf den Tiefstständen gibt es keine Divergenzen bei den Bullen, aber auch hier gibt es keine versteckten Divergenzen bei den Bären.

Alles in allem sieht Ethereum nicht gut aus

Alles in allem sieht Ethereum nicht gut aus

Das Marktinteresse scheint gering zu sein, und die Tatsache, dass die ETH/BTC nicht einmal eine gegenläufige BTC-Schwelle zu einem Zeitpunkt bewältigen konnte, als die Indikatoren auf Stärke hindeuteten, gibt Anlass zur Sorge (es sei denn, Sie kursieren natürlich). Wenn die ETH/BTC jedoch endlich stabilisieren kann, wo sie ist, kann sie vielleicht den Sturm überstehen. Die Käufer sind gestern schnell eingestiegen – sie müssen es weiter tun.